Sehr geehrter Besucher,

Sie nutzen eine veraltete Browserversion. Damit Ihnen alle Informationen unserer Homepage uneingeschränkt und in nutzerfreundlicher Darstellung zugänglich sind, empfehlen wir Ihnen, die aktuelle Browserversion herunterzulassen.

Aktualisierung der versiegelten Flächen in Peine

 

Mitte der 90er Jahre wurde in Peine die getrennte Abwassergebühr eingeführt und bei der Gebührenberechnung erstmals zwischen der Schmutzwasser- und der Niederschlagswassergebühr unterschieden. Die Höhe der Schmutzwassergebühr wird auf Basis des Frischwasserverbrauchs ermittelt und jährlich neu festgesetzt.

 

Die Niederschlagswassergebühr wird für Grundstücke erhoben, die an die städtische Kanalisation angeschlossen sind. Für die Gebührenfeststellung werden dabei die bebauten und befestigten Flächen eines Grundstückes erfasst. Flächen, die nicht in die städtische Kanalisation entwässern, sind nicht gebührenpflichtig. Dazu zählen beispielsweise Terrassenflächen, die in den Garten entwässern.

 

Warum werden die Flächen überprüft?

 

Im Laufe der Jahre hat sich die Infrastruktur der Stadt Peine stark verändert: Neue Baugebiete sind hinzugekommen und Bestandsgebäude wurden bauseitig verändert. Nicht alle Veränderungen wurden erfasst bzw. digitalisiert und sind in die Berechnung der Gebühren eingeflossen.

 

Eine Aktualisierung der Berechnungsgrundlage für die Niederschlagswassergebühr sorgt für eine gerechte Kostenverteilung nach tatsächlicher Flächennutzung. Deshalb findet in diesem Jahr eine umfassende Erhebung aller Flächen im Gebiet der Stadt Peine unter Beteiligung der Grundstückeigentümer statt.

 

Flächenerfassung anhand von Luftbildern

 

Für die Aktualisierung der Flächenerhebung wurden im Auftrag der Stadtentwässerung Peine bereits 2017 Luftaufnahmen von der Stadt Peine gemacht. Von jedem Grundstück wurden sowohl alle Dachflächen als auch alle bebauten bzw. befestigten Flächen grafisch festgehalten. Diese Daten sind mit den amtlichen Katasterdaten abgeglichen und die vorhandenen Flächen in einem grundstücksbezogenen Erfassungsbogen festgehalten worden.

 

Flächenerfassung durch Ihre Selbstauskunft

 

Mitte Juni 2019 erhielten alle Peiner Grundstückseigentümer ihren persönlichen »Erfassungsbogen. Er enthielt eine schematische Darstellung aller erkannten, versiegelten Flächen im Farbdruck. Der Eigentümer wurde darin aufgefordert, das Abwasser-Einleitverhalten anzugeben. Details und Erläuterungen zur Handhabung waren im beiliegenden »Merkblatt zu finden.

 

Der vollständig ausgefüllte Erfassungsbogen musste unterschrieben bis spätestens 30. August  2019 zurückgesand oder bei der Stadtentwässerung Peine abgegeben werden.

 

Was passiert nach Abschluss und Auswertung der Erhebung?

 

Die Ergebnisse der Flächenerhebung werden in die Kanalnetz-Datenbank überführt und bilden die Berechnungsgrundlage der Niederschlagswassergebühren für 2020. Bis Ende des Jahres 2019 erhält jeder Peiner Grundstückseigentümer eine schriftliche Mitteilung über seine abwasserrelevante Fläche, die zur Ermittlung der neuen Niederschlagswassergebühr zugrunde gelegt wurde.

 

Wichtige Daten im Überblick

29.11.2019 Versand des Ergebnisses des Befragungsverfahrens
02.12.2019 – 13.12.2019 kostenlose Servicehotline
09.12.2019 – 13.12.2019 persönliche Beratung*
bis 13.12.2019 Berücksichtigung notwendiger Anpassungen.
  Hinweis: spätere Änderungen, die zu einer Reduzierung der Flächengröße führen, können nur schriftlich als "Antrag auf Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang der zentralen Niederschlagswasseranlage" (siehe Download) geltend gemacht werden. Die Bearbeitung des Antrages ist kostenpflichtig
ab 14.12.2019 verbindliche Übernahme der neu ermittelten Grundstücksflächen als Basis zur Festsetzung des jeweiligen Abschlagsbetrages für das kommende Jahr

* Alle Informationen zu unserer Beratungsstelle finden Sie »hier.

Wichtige Daten

im Überblick

Flächenaktualisierung

 

29.11.2019

Versand des Ergebnisses des Befragungsverfahrens

 

09.12. – 13.12.2019

Beratungsstelle Stadtentwässerung Peine, Woltorfer Straße 64,  31224 Peine

 

bis 13.12.2019

Berücksichtigung notwendiger Anpassungen 

 

ab 14.12.2019

Verbindliche Übernahme der neu ermittelten Grundstücksflächen